Wissenswertes

Zwei Dinge sollen Kinder bekommen: Wurzeln und Flügel.

J.W. von Goethe
 

Die Pädagogen verstehen sich vor allem als Unterstützer und Helfer. Sie geben den Kindern durch ihr Vorbild Orientierung und Zuversicht.

 

 Kinder entwickeln Zuversicht,

– wenn ihre Bemühungen anerkannt werden.

– wenn sie ihr Können in allen Bereichen zeigen können.

– wenn ihre Fragen und Ängste ernst genommen werden.

Orientierung wächst bei Kindern:

– aus der Begegnung mit Vorbildern.

– aus der Einhaltung von vereinbarten Regeln.

– aus der Erfahrung von Gerechtigkeit und Konsequenz.

 

Die Pädagogen sind Wertevermittler. Kinder brauchen Pädagogen, die ihnen gegenüber gerecht, ehrlich, konsequent und zuverlässig sind.

Die Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Kindern und Eltern ist ein wichtiger Bestandteil der Pädagogik.

Neben der Wissensvermittlung und der Förderung von sozialen Kompetenzen, begleiten die Pädagogen die Kinder auf ihrem Weg und bereiten sie ein Stück weit auf das Leben vor.

 

Pädagogisches Leitbild:

Freude

Mit Freude zur Schule gehen – mit Freude lernen. Die Freunde ist die Grundlage der Motivation und somit eine wichtige Vorraussetzung für das Lernen.

Wissensvermittlung
Grundlage der Wissensvermittlung sind die vom Unterrichtsministerium der DG vorgegebenen Entwicklungsziele und Rahmenpläne.

Aufmerksamkeit und Konzentration
Motivation ermöglicht Aufmerksamkeit und Konzentration – diese gilt es in höchstem Maße zu fördern. Sie sind das A und O des Lernens.

Selbständigkeit
Die Erziehung zur Selbständigkeit und zu eigenverantwortlichem Handeln hat einen großen Stellenwert. Die Kinder werden in ihrem Bestreben nach Unabhängigkeit und Mündigkeit unterstützt.

Soziale Kompetenzen
Höflichkeit und Respekt – Miteinander leben und Regeln akzeptieren
Konfliktfähigkeit und Toleranz – Eigenverantwortlichkeit und Teamgeist
Frustrationstoleranz und Belastbarkeit – Hilfsbereitschaft und Solidarität

Individuelle Förderung
Die Lehrer respektieren im Rahmen ihrer zeitlichen, räumlichen und pädagogischen Möglichkeiten die Individualität der Kinder. Die Sozialverträglichkeit steht im Vordergrund.

Nähe zur Natur – umweltgerechtes Handeln
DieKinder werden für die Natur begeistert und für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur sensibilisiert. Der Wald wird als etwas Schönes, Wertvolles und Schützenswertes erlebt. Hieraus entwickelt sich umweltgerechtes Denken und Handeln.